Die Bio-Brotbox 2018 zum Schulstart für Erstklässler

Der Kinderschutzbund Furtwangen und Umgebung e. V. nimmt nun schon im 5. Jahr an der Aktion Bio-Brotbox für Erstklässler teil. Jedes Jahr in Zusammenarbeit mit Naturkost im Bregtal, wo die Boxen gepackt werden.

Schirmherrin ist zum wiederholtem mal Martina Braun, MDL, Die Grünen und BiohofBäuerin aus Linach. Sie ist dieses Jahr bei der Einschulung in Vöhrenbach dabei.

In verschiedenen Städten und Regionen haben sich Gruppen zusammengefunden, die Bio-Brotbox-Aktionen organisieren. 

Dazu entstehen meist lokale Netzwerke aus Organisatoren, Sponsoren und Spendern. Diese Netzwerke setzen sich häufig zusammen aus Akteuren der Naturkostbranche und aus Unternehmen anderer Wirtschaftsfelder. 

Jede lokale Initiative plant und entscheidet in Eigenregie. Die Informationsstelle Bio-Brotbox steht den Aktiven und Interessierten auf Wunsch mit Rat und Tat zur Seite und vernetzt sie. Organisatorische, buchhalterische und rechtliche Angelegenheiten regelt die Bio-Brotbox gemeinnützige GmbH. 

Die Bio-Brotbox-Aktionen richten sich an Erstklässler und ihre Eltern. Mit der Bio-Brotbox soll gerade zum Einstieg in das Schulleben ein Zeichen für die Bedeutung eines täglichen gesunden Frühstücks gesetzt werden. Zu diesem Zeitpunkt ist die Aufmerksamkeit von Kindern und Eltern hoch, denn es sind noch keine Pausenbrot-Gewohnheiten entwickelt. Hier möchten wir in sozialem und unternehmerischem Engagement mit der beispielhaft befüllten Box unseren Beitrag zum wichtigen Thema „gesunde Schulverpflegung“ leisten. 

Befüllte Gratis-Boxen sind nicht zentral bei der Informationsstelle bestellbar. Das entspräche nicht dem Konzept des Projektes.
Eines unserer wichtigsten Ziele ist es, dass sich in den Regionen lokale Netzwerke für gesunde Kinderernährung bilden, die möglichst kontinuierlich und nachhaltig Bio-Brotbox Aktionen durchführen. Über die Informationsstelle Bio-Brotbox kann man im Frühjahr die leeren gelben Brotdosen per Sammelbestellung erwerben. Die Zutaten für die Befüllung, das Packen und Verteilen der Boxen und alles Weitere organisieren alle Initiativen selbst. 

Was kommt in die Box?
Wie der Name „Bio-Brotbox“ schon sagt, kommen ausschliesslich Zutaten aus zertifizierter ökologischer Landwirtschaft in die Box. Wir sind überzeugt, dass Bio die beste Ernährung für unsere Kleinen ist. Die Inhalte der Bio-Brotbox unterscheiden sich von Initiative zu Initiative. 

Bei uns sind dieses Jahr Teebeutel von Sonnentor und Lebensbaum, Müsli von Rapunzel , ein Fruchtsaft von Voelkl sowie ein Apfel drin.


Bio Brotbox 2017

Zu Beginn des neuen Schuljahres erhalten bundesweit zehntausende Erstklässler die wiederverwendbare Bio-Brotbox, gefüllt mit einem gesunden Pausenfrühstück. Ziel der 16. Bio-Brotbox Aktionen ist es, dass jedes Kind täglich ein gesundes Frühstück bekommt und Ursprung und Wertigkeit der Lebensmittel Kindern und ihren Eltern nahegebracht werden.

Zwei Millionen Bio-Brotboxen seit 2002

"Bundesweit verteilen 70 Initiativen in diesem Jahr rund 190.000 Bio-Brotboxen und erreichen damit ein Viertel aller Erstklässler in Deutschland", sagt die Geschäftsführerin der  gemeinnützigen Bio-Brotbox GmbH, Hilde Fauland-Weckmann. "Über zwei Millionen Schulkinder werden wir bis zum Herbst 2017 mit unseren Aktionen für gesunde Kinderernährung seit 2002 erreicht haben. Wir danken allen Unterstützerinnen und Unterstützern für ihr großartiges Engagement."

Die erste Bio-Brotbox Aktion gab es im August 2002 in Berlin, initiiert von Dr. Burkhardt Sonnenstuhl und Renate Künast, damals Bundesministerin für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft. Für 23.000 Erstklässler gab es die gelben Bio-Brotboxen als Startpaket für ein gemeinsames gesundes Pausenfrühstück. Die Aktion kam gut an bei Schülerinnen, Lehrern und Eltern und wurde in den nächsten Jahren wiederholt. 2005 gründete sich in Nürnberg die zweite Bio- Brotbox Initiative. Seither entstand ein bundesweites Netzwerk ehrenamtlicher Akteure, die in ihrer Region eine Bio-Brotbox Aktion zum Schuljahresbeginn durchführten, unterstützt von zahlreichen Unternehmen der Naturkostbranche und anderer Wirtschaftszweige. In diesem Jahr sind in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg zwei neue Initiativen hinzugekommen, die in Dortmund und Biberach/Baden Bio-Brotboxen mit einem gesunden Frühstück an Grundschüler überreichen.

Gesundes Frühstück macht schlau

Fast jedes dritte Schulkind in Deutschland geht morgens mit leerem Magen aus dem Haus. Auch in der Schule haben die Kinder oft kein geeignetes Frühstück dabei. Zu Recht gilt aber das Frühstück als die wichtigste Mahlzeit des Tages. Der Nährstoffschub am Morgen liefert dem Gehirn wichtige Kohlenhydrate als Basis für das Lernen und Arbeiten. Auch die Qualität des Frühstücks spielt dabei eine wichtige Rolle. Insbesondere Vollkornprodukte, fettarme Milchprodukte, Rohkost und Obst sind eine gute Basis für erfolgreiches Lernen. Mit den bundesweiten Bio-Brotbox Aktionen setzen sich die Veranstalterinnen und Veranstalter jedes Jahr für gesunde Ernährung und eine nachhaltige Ernährungsbildung von Schulkindern ein.


Grußwort der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend,Manuela Schwesig, für die „Bio-Brotbox“ 2016

Ein neues Abenteuer beginnt! Nach den Sommerferien kommen in Deutschland etwa 700.000 Kinder in die Schule. Für die Erstklässlerinnen und Erstklässler ändert sich vieles. Sie lernen andere Kinder kennen; es gibt Spannendes zu entdecken und viel Neues zu lernen. Viele Kinder freuen sich schon seit langem auf ihren ersten Schultag. Damit Schule auf Dauer Freude macht, müssen auch die Rahmenbedingungen stimmen: eine schöne Schulmappe, ein sicherer Schulweg und, ganz wichtig: ein gutes Frühstück. Lernen und Wohlbefinden sind eng mit der Ernährung verbunden. Wer in der Schule etwas Leckeres und Gesundes zu essen dabeihat, nicht zu viel und nicht zu wenig, lernt besser und hat mehr Freude in der Schule.

Die Initiative „Bio-Brotbox“ will, dass jedes Kind in der Schule etwas Gesundes essen kann. In den Brotboxen sind belegte Brote, Obst oder Gemüse aus ökologischer Herstellung. Auch ein Fruchtriegel schmeckt gut und gibt Kraft. Lokale Initiativen sammeln Spenden dafür, knüpfen Verbindungen zu Betrieben in der Region und organisieren die Verteilung. Bio-Brotboxen sind eine gute Eigeninitiative und gleichzeitig ein Stück öffentliche Verantwortung für gesunde Kinderernährung. Alle Kinder sollen ein gutes Frühstück haben - auch diejenigen, deren Eltern nicht so sehr darauf achten. Ich habe in diesem Jahr gern wieder die Schirmherrschaft für die „Bio-Brotbox“ übernommen. Vielen Dank an alle Firmen, alle Ehrenamtlichen und alle anderen Partner, die sich an dieser Initiative beteiligen. 

Liebe Schulkinder, nehmt euch Zeit für ein gesundes Frühstück! Ich hoffe, ihr habt Spaß am Lernen und immer etwas Gesundes und Leckeres zu essen dabei. Viel Freude in der Schule, viel Freude mit der Bio-Brotbox und guten Appetit!

Manuela Schwesig
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend